Montag, 2. November 2015

[R] Lux #1 - Obsidian, Schattendunkel von Jennifer L. Aremtrout



Obsidian - Schattenschimmer
Erschienen: April 2014
Seitenanzahl: 400
Verlag: Carlsen
Gebunden: 18,90
ebook: 12,99
Teil einer Reihe? Ja, Teil 1 von 3








Erster Satz: Ich blickte auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte, das Internet würde schon funktionieren.

Klappentext:

Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat.


Zum Buch:

*räusper* Ja ich weiß, ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen, aber das hatte den einfachen Grund, dass ich keine Lust hatte eine ganze Rezension zu den Büchern zu verfassen, die ich gelesen habe, aber Obsidian hat es geschafft, ich schreibe etwas über ein Buch!

Also erst Mal will ich erwähnen, dass ich das Cover und den Titel wunderschön finde *glitzerglitzer*
Aber, darüber soll die Rezension ja nicht gehen.

Ich finde den Anfang des Buches sehr gelungen. Schon  direkt entwickelte ich große Sympathie für Katy durch die Gemeinsamkeit des Buchbloggen und somit die Leidenschaft für Bücher, aber auch ihre Art. Mit den frechen Antworten für Daemon und ihrem normal sein, ist sie richtig cool.

Da ich nichts über das Buch wusste, außer das was auf dem Klappentext steht, hatte ich nicht damit gerechnet, dass es sich bei der Familie Black und ihren Freunden um Aliens handelt. Irgendwie hatte ich bis zur 100. Seite gehofft es würden Werwölfe werden. Ich immer mit meinen Werwölfen, aber so ist es. Schade, dass es doch "nur" Aliens wurden.

Also ich muss schon sagen, in diesem Buch geht es heiß her. Alleine die ersten Szenen in denen sich Katy und Daemon begegnen, sind so heiß, dass die Hormone nur so überkochen und das Gehirn sich verflüssigt: nackt Türen öffnen, sexy Car-Wash (leider ohne weiße Klamotten) und romantisches Schwimmen im See. So viel nackte Haut schon auf den ersten Seiten, da will man sich ja glatt selber ausziehen.
Leider bleibt das Gehirn von Katy teils verschmort. Ohne Scheiß, wirklich jedes Mal wenn sie Daemon sieht wird sie horny. Wirklich jedes Mal! Klar, er sieht scheiße geil aus, aber sein Arschloch-Verhalten turnt mich total ab.

Wie sollte es anders sein, kommt Katy dann auch irgendwann hinter das Geheimnis der Blacks. Ich habe noch nie die Reaktion von Weglaufen in solchen Situationen nachvollziehen können. Ich meine, man hat den Menschen/Alien jetzt schon eine Weile kennenlernen dürfen und mag den. Dann sag er einem Etwas was man nicht versteht. Man ist geschockt klar, aber warum wegrennen? Ich mein, der hat ja nicht aufeinmal vor dich umzubringen. Er hat dir nur etwas gesagt, was du noch nicht verstehen kannst. Warum haben Menschen immer so viel Angst vor Dingen die sie nicht verstehen? Sie richten ihre Waffen darauf und stempeln es direkt als Böse ab. Deswegen werden auch nie intelligente Spezien hier landen wollen!

Daemons Schwester Dee mag ich total gerne. Genauso wie die beiden Freundinnen aus der Schule von Katy. (Fast) Normale Teenager und coole Leute. Klar gibt es auch wieder ne B*tch, aber die muss es immer geben, sonst wäre es doch langweilig. *Spoiler* Die Szene mit den Spagetti war der Hammer!

Warum müssen die Personen in Jugendbüchern eigentlich immer wunderschön sein? Die Aliens sind natürlich superschön, schon richtige Models was ja gar nicht auffälliger ist, als eine Durchschnittsvisage wie alle anderen zu haben. Aber klar, hätte ich die Möglichkeit mein Aussehen zu ändern, würde ich auch ehr wie Angelina Jolie aussehen wollen, statt wie die Nachbarin nebenan. Aber natürlich ist sich die Protagonistin nicht bewusst, wie schön sie ist. Nein, alle sind schöner wie sie und sie ist ja so normal (was daran ist schlecht?) und wie gerne hätte sie die Hüften von der und die Brüste von der. Aber wenn du doch so ein Durschnittsgesicht hast, warum steht dann der heißeste Typ der Galaxie auf dich!!!!?? Willst du mich verarschen?

!!!Ab HIER enthält die folgende Reszension Spoiler!!!

Eine Szene die mich schrecklich aufgeregt hat in dem Buch, war die Szene mit dem Schulball. OH Gott hätte ich Katy gerne eine gescheuert. Sie weiß ganz genau das Simon hacke ist und sie zum Sex drängen will, sie weiß genau das Daemon recht hat, aber trotzdem (!!!) wiederspricht sie ihm. Es war doch soooo klar, dass noch irgendwas mit ihr und Simon passieren wird. Ark! So dumm. "Ja, ich muss dem jetzt was beweisen und zwar nicht wie vernünftig ich bin, auch wenn das heißt, dass ich ihm einmal zustimmen muss, nein ich Beweis ihm lieber wie naiv und dämlich ich bin, indem ich mich fast vergewaltigen lasse, was ja nicht total vorhersehbar war, weil ich an totaler Selbstüberschätzung leide und auf jeden Fall (nicht) mit dem sturzbetrunkenen Typen fertig werde. Und das nur damit er Unrecht hat!" MÄDCHEN, hör auf dich so dumm anzustellen, das macht deine ganze Sympathie, die du am Anfang gesammelt hast, komplett kaputt. Ich kann Dummheit nicht ab. Fühlt sich eigentlich jeder Autor dazu berufen, so viele Klischees in sein Buch einzubauen wie möglich?

Und bevor ich zum Höhepunkt und dem Grund der schlechten Bewertung komme, muss ich nochmal kurz den Endkampf zwischen den Lux und den Amur ansprechen.
Mir ist es sehr schwergefallen, mir das alles gut vorzustellen. Auch hatte ich etwas anderes erwartet, aber selten trifft das ein was man erwartet, außer es war total vorhersehbar. Viel zu oft habe ich das Gefühl, dass Autoren den Endkampf nicht richtig hinbekommen. Entweder ist der Kampf zu plump und nach 5 Minuten vorbei oder aber der Kampf ist zu extravagant. Klar aber das die Heldin einen besonderen Auftritt hinlegt und der sonst so starke Beschützer aufeinmal ganz schwach ist. Wenn dann auch noch Fantasy ins Spiel kommt, muss meistens immer irgendeine Kraft wieder geladen werden und nur durch den Schmerz, den der Kämpfende empfindet, erhält er eine noch stärkere Kraft die dann endlich den Bösewicht vernichtet. Uff...

Ich wäre ja nicht ich, wenn es nicht etwas gäbe worüber ich mich ganz besonders aufrege und vielleicht ist es einigen noch nicht aufgefallen, dass ich sehr wenig über Daemon gesprochen habe. Oh ja, diesen Ausraster widme ich ganz ihm.

Alle Figuren sind echt gut geworden, außer einer der wichtigsten Personen: Daemon.
AHHH! Wie ich Hass spüre, jedes Mal wenn er auftaucht. OH mein Gott! Ja, Daemon sieht natürlich scheiße geil aus, jedes Mädchen verliert bei seinem Anblick das Unterhöschen und die Hormone triefen aus allen Poren, ABER er ist das größte Arschloch der Galaxie! Also sorry, aber sein gutes Aussehen entschuldigt nicht sein Verhalten. Ich an Katys Stelle, würde schon am Anfang nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen. Spätestens bei der Einladung zum Schwimmen, wars vorbei mit dem Schwärmen. Jetzt mal ehrlich, es heißt ja Frauen stehen auf Arschlöcher, aber bei so einem asozialen Verhalten, sinkt seine Anziehungskraft auf -10. Katy ist die ganze Zeit so geil auf ihn, dass sie seine Respektlosigkeit toleriert. Ich würde niemals zulassen, dass jemand so mit mir umgeht.
Wirklich schrecklich war die Szene mit dem Fastsex zwischen den beiden, "um die Spur loszuwerden". Als er sie halb nackt sitzen gelassen hat und einfach abgehauen ist, bin ich ausgerastet! Das war einfach nur schrecklich! Und dann endet das Kapitel einfach so. Bum aus. Und Katy so: joa egal, ich will ihn trotzdem noch und werde trotzdem noch geil jedes Mal wenn ich den sehe! Ich an ihrer Stelle würde durchdrehen. Ich wurde den Typen zu Hackfleisch verarbeiten, Sachen durch die Gegend und auf ihn schmeißen. Ich hätte den komplett auseinander genommen und ihm nichts anderes außer Verachtung entgegenzubringen. So eine Demütigung und Katy erkundigt sich immer noch nach dem, macht immernoch seine Spielchen mit.
Deamon leidet an zu viel Selbstbewusstsein und Arroganz. Diese kleinen Lichtblitze, wo er doch seine guten Seiten zeigt, macht seine Scheißigkeit auch nicht wieder wett.

Am Anfang fand ich die Sticheleihen zwischen den beiden noch echt lustig und taff, aber irgendwann mal gings mir auf den Sack. Seine Zwiegespaltenheit ist mega anstrengend und ätzend.

Nicht so gut, fand ich auch sein Verhalten bei dem Gespräch zwischen ihm und Katy auf den letzten Seiten. Wenn du einem Mädchen nicht das Gefühl gibts geliebt zu werden, sondern gehasst, kannst du nicht erwarten, dass sie dich will oder mit dir zusammen sein möchte!

Jennifer L. Armentrout
Die Autorin:

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Fazit:

Das Buch war ein Auf und Ab zwischen Gut und Schlecht, deswegen nur...

3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Endlich mal wieder jemand, der das Buch nicht so hochlobt, weil Daemosn Verhalten echt fürn Arsch ist! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich, dass wir einer Meinung sind. Der Typ geht mir echt auf den Sack. :D
      Ich war total verwirrt, als ich so viele positive Bewertungen gelesen habe.

      Liebe Grüße
      Gina

      Löschen
    2. Meine Rezi ging auch erst online. ich habe das Buch aus der Bücherei mitgenommen und habe ebenfalls 3 Sterne gegeben. Ich werde nicht weiterlesen...du?
      LG Martina
      http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

      Löschen
    3. Ich habe auch den zweiten Teil gelesen und der war noch schlimmer. Wenn ich ehrlich bin habe ich keinen Lust die Buchreihe weiter zu verfolgen.

      Liebe Grüße
      Gina

      Löschen